Samstag, 15. Januar 2011

Der Mops


Die Engländer haben den Mops wegen seiner stumpfen Nase pug getauft - eine pugnose ist eine Stupsnase. Seine französische Bezeichnung carlin verdankt er dem italienischen Schauspieler Carlo Bertinazzi, genannt Carlino, der im 18. Jahrhundert in der Commedia dell`arte berühmt war und diesen Hund in Mode brachte. In Deutschland hat ihm seine scheinbar mürrische Miene den Namen Mops eingebracht, der auf das niederländische Wort moppen zurück geht, das "mürrisch sein" bedeutet.

Mit diesem sonderlichen Aussehen, der kurzen schwarzen Schnauze, dem gedrungenen, kräftigen Körperbau war der Mops meist in der besseren Gesellschaft zu finden.

Vermutlich brachten holländische Kaufleute den Mops aus China mit. Er war zunächst in Flandern und später in England, Frankreich, Spanien und Deutschland in Mode gekommen.

Durch seinen Charm und sein putziges Aussehen hat der Mops zahlreiche berühmte Persönlichkeiten für sich eingenommen. Dies waren bzw. sind u.a. Marie Antoinette, Schah von Persien, Zar von Russland, Madame Dubarry, Mrs. John F. Kennedy, Fürst von Monacco, Gloria Fürstin von Thurn und Taxis, Billy Joel, Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke, Andy Warhol, Winston Churchill, Ralph Morgenstern, Sammy Davis jr., Paula Abdul, Jette Joop, Valentino, Gert Haucke, Kim Fisher, Jessica Alba, Mickey Rourke, Marie Louise Fischer sowie Dalida.

In den letzten Jahren ist der Mops bei uns in Deutschland wieder sehr in Mode gekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen