Dienstag, 18. Januar 2011

Möpse von Werner Zganiacz

Ich besitze ein handsigniertes Buch von Werner Zganiacz "Möpse - Eier - Golf - Zeitweise zeitkritisch". In diesem Buch hat der Künstler Werner Zganiacz u.a. Möpse naturgetreu und bezaubernd gezeichnet.



Wilhelm Shakespeare

An den schwarzen Mops
Das 156. Sonett

I love thine eyes, pug, witch as pitying me
Knowing thy heart torments me with disdain,
Have put on black, and loving mourners be,
Looking with pretty ruth upon my pain.
And truly not the morning sun of heaven
Better becomes the gray cheeks of the east,
Nor that full star that ushers in the even
Doth half the glory to the sober west,
As those two mourning eyes become thy face:
Pug, let it then as well beseem thy heart
To mourn for me, since mourning doth thee grace,
And suit thy pity like in every part.
Then I will swear beauty herself is black
And all they foul that thy complexion lack.

Ich lieb, Mops, deine Augen, die voll Leid,
Wohl wissend, daß dein Herz mich muß verachten.
Wie Trauernde in ihrem schwarzen Kleid,
Mit sanfter Wehmut meinen Schmerz betrachten,
Wahr ist`s, daß nicht der Morgensonne Glühn
Des Ostens graue Wang` so leuchten läßt,
Daß nicht der Abendstern mit sanftem Sprühn
So lieblich schmückt den fahl geword`nen West,
Wie deine Traueraugen dein Gesicht.
Und Mops, da Schmerzen dich so lieblich kleiden,
Verschließe ihnen deine Seele nicht
Und laß dein ganzes Wesen mit mir leiden.
Dann schwör` ich, Schönheit sei nur schwarz geprägt
Und häßlich sei, wer andre Farbe trägt.





Vielen Dank Herr Zganiacz, dass ich einen Auszug aus Ihrem Buch hier veröffentlichen durfte.

Kommentare:

  1. toll, das Gedicht kannte ich noch gar nicht. Und die Bilder sind auch sehr sehr gut, da wird man sich seiner eigenen begrenzten Fähigkeiten bewusst *lach*. wirklich klasse. :)
    Liebe Grüße,
    Alisa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alisa,
    die Bilder sind schön, aber deine ebenso.:)
    Liebe Grüße
    Liane

    AntwortenLöschen