Sonntag, 29. Juli 2012

Badischer Kirschenplotzer

Kirschenmichel (regional Körschmichl, Kerschemichel, Kirschenjockel, Kirschenmännla, Chirsichlotz und bei uns im Badischen Kirschenplotzer genannt) ist ein traditioneller Kuchen bzw. Süßspeise und wird vor allem in Baden-Württemberg, der Pfalz, Südbayern, Südhessen und Franken serviert.

Früher diente der Kirschenplotzer hauptsächlich zur Resteverwertung von altbackenen Brötchen, die gemeinsam mit Milch, Butter, Eier und Zucker zu einer Teigmischung verarbeitet wurden. Unter den Teig werden Kirschen gehoben und mit Vanille, Zimt, Nüssen, Nelken und Kirschwasser verfeinert, wobei die Rezepte regional variieren. In vielen Rezepten werden z. B. Brötchen durch Zwieback ersetzt.

Kirschenplotzer kann warm als Auflauf, z. B. mit Vanillesoße als süße Hauptspeise gegessen werden.

Meine Mutter hat früher in der Kirschenzeit auch regelmäßig Kirschenplotzer gebacken und der wurde bei uns als Kuchen lauwarm oder kalt zum Nachmittags-Kaffee gegessen.

Leider habe ich das Originalrezept meiner Mutter nicht mehr und so habe ich mir aus den unzähligen Rezepten im Internet mein eigenes Rezept für Badischen Kirschenplotzer zusammen gestellt, das dem Original sehr nahe kommt.


Badischer Kirschenplotzer





Zutaten:

5 - 6 große Brötchen
1/2 l Milch
1200 - 1500 g Kirschen
150 g Butter
180 g Zucker
6 - 7 Eier
100 g gem. Haselnüsse
1 EL Zimt
1/4 TL gem. Nelken
2 Vanilleschoten
abgeriebene Zitronenschale
4 EL Kirschwasser
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Salz
Semmelbrösel für die Springform (Durchmesser 28 cm)

Zubereitung:

Brötchen in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Milch erhitzen und über die Brotwürfel geben. Mit einem Teller oder Deckel zugedeckt durchziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Kirschen waschen und entstielen. Nicht aussteinen! Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
Die Springform gut einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.
Den Backofen auf 200 Grad (Unter- und Oberhitze) vorheizen.
Zimmerwarme Butter mit Zucker schaumig rühren, Eigelb nach und nach zugeben. Haselnüsse, Zimt, Nelken, ausgekratztes Vanillemark, Pfeffer und  abgeriebene Zitronenschale unterrühren. Eingeweichte Brötchen ebenfalls zugeben und alles gut verrühren. Am besten geht es, wenn man zuerst einen Teil der Brötchen zugibt, gut verrührt und dann erst den Rest. Nun das Kirschwasser unterrühren.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und mit den Kirschen unter den Teig heben.
Die Teigmasse in die Kuchenform geben und glatt streichen.
Bei 200 Grad 1 1/2 Stunden backen.


Tipp:
Kirschenplotzer kann auch mit tiefgekühlten Kirschen zubereitet werden. Die Kirschen sollten dann am besten noch gefroren verwendet werden.


Meine Empfehlungen:

Leute, die Kirschenplotzer nicht kennen sollten vor Verzehr darauf aufmerksam gemacht werden, dass dieser Kuchen Kirschsteine enthält. Nicht auszudenken, dass sonst vielleicht ein Zahn dieser Köstlichkeit zum Opfer fallen könnte. :)

Ich verwende sehr gerne und oft Vanilleschoten. Diese sind im Einzelhandel in den letzten Jahren leider sehr teuer geworden. Ich bestelle Vanilleschoten von bester Qualität im Internet zu einem Bruchteil der Kosten wie im Einzelhandel. Sollte jemand Interesse an meiner Bezugsquelle haben, dann gebe ich diese gerne per E-Mail weiter.

1 Kommentar:

  1. Oh so fein, da habe ich auch Kindeheits Erinnerungen und auch kein Rezept. Danke, werde ich nach backen!

    LG Charlotte

    AntwortenLöschen