Mittwoch, 28. November 2012

Elisenlebkuchen

Gestern habe ich Elisenlebkuchen gebacken. Diese Lebkuchen sind besonders saftig und lecker geworden.



 Wer sich für das Rezept interessiert findet dies auf Trudels Seite unter:

www.glutenfrei-kochen.de

Montag, 26. November 2012

Marzipan-Mandel-Plätzchen

Auf den besonderen Wunsch von Charlotte hier das Rezept zu meinen Marzipan-Mandel-Plätzchen:



Marzipan-Mandel-Plätzchen


200 g Marzipanrohmasse
125 g Butter
100 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
Zitronenschalenabrieb
2 mittlere Eier
200 g Weizenmehl
1 TL Backpulver

1 Packung Mandelblättchen



2 Backbleche mit Backpapier belegen.
Den Marzipan geschmeidig rühren, dann Butter, Zucker ,Vanilleschote ,Salz, Zitronenschale nach und nach zugeben bis eine gebundene geschmeidige Masse entstanden ist.
Dann die Eier ebenfalls nach und nach zugeben. Das mit Backpulver gemischte Mehl vorsichtig unterheben. Mit 2 Teelöffeln kleine Kleckse mit etwas Abstand auf die Backbleche geben und mit Mandelblättchen bestreuen. Diese vorsichtig andrücken.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Plätzchen ca. 15 Min. hellbraun backen.
Die auf einem Kuchengitter erkalteten Plätzchen mit Puderzucker bestreuen.
  

Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtsbäckerei


 
Es macht mir Spaß neue Plätzchensorten auszuprobieren. Deshalb suche ich jedes Jahr nach neuen Rezepten für meine Weihnachtsgebäck. Nur Springerle, die ich schon bei meiner Mutter immer am liebsten gegessen habe, die backe ich jedes Jahr.



Springerle kann man schon Wochen vor Weihnachten backen. In einer Blechdose halten sie sehr lange, wenn sie nicht schon vorher aufgegessen werden. :))

Als weitere Sorte habe ich Marzipan-Mandel-Plätzchen gebacken.




Dienstag, 20. November 2012

Spitze ist spitze

Wer kennt sie nicht die Spitzendecken aus Großmutters Zeiten. Vielleicht ein wenig altmodisch.... ich mag sie trotzdem. Von früher kennt man sie hauptsächlich in weiß, ich mag sie lieber in schönen Farben.


Gemütlich .....

Heute ist es draußen richtig ungemütlich, 4 Grad, nass und Nebel. Wir waren gerade Gassi. Kein Hundekumpel war zu sehen. Die sitzen wohl alle zu Hause vor dem Ofen. Wir können uns auch etwas Besseres vorstellen, als sich kalte Hundepfötchen zu holen.

Jetzt machen wir es uns auf unserer kuscheligen Decke richtig gemütlich.



Samstag, 10. November 2012

Heimtiermesse

Frauchen und Herrchen waren heute in Karlsruhe auf der Heimtiermesse. Bruno und ich mussten leider zuhause bleiben.

Die beiden haben aber Fotos gemacht. Darauf waren außer Hunde so komische, wuschelige Vierbeiner zu sehen. Was sind das wohl für Tiere???

Frauchen und Herrchen haben uns ganz viele Leckerlies mitgebracht. Leider muss ich die mit Bruno teilen. Meistens darf ich die alleine futtern, denn Bruno ist sehr wählerisch und mag nur die teuren, ganz weichen Leckerlies. Der ist wohl zu faul zum kauen.

Als Überraschung gab es für uns noch ein neues Hundebett. Frauchen meinte, das alte sei nicht mehr schön genug. Naja, Hauptsache es ist so gemütlich wie das alte Bett.





Juhuu, unser Bildchen ist wieder da

Wie es der eine oder andere anhand unserer Kommentare vielleicht schon bemerkt hat, ist unser Bildchen wieder da. :))

Es lag an einer Einstellung im Blogger-Profil.

Bei den älteren Kommentaren, bei denen das Foto nicht richtig dargestellt wurde, konnte ich es leider nicht ersetzen. Aber ab sofort müsste alles wieder richtig funktionieren.

Dienstag, 6. November 2012

Hilfe ....

wo ist unser Avatar geblieben???

Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass unser Avatar-Bildchen bei meinen Kommentaren nicht mehr angezeigt wird. Es wird durch dieses Bild ersetzt:


Kann mir jemand von euch helfen oder einen Tipp geben, an was das liegen könnte. Ich wäre euch sehr dankbar.

Montag, 5. November 2012

Sonntagstorte

Meine selbst gebackene Sonntagstorte kam bei unserem Besuch gestern sehr gut an. Es ist nur ein kleines Stück davon übrig geblieben.




Die Torte besteht aus einem dunklen Bisquitteteig, bestrichen mit Preiselbeermarmelade und gefüllt mit einem Mousse aus Kastanienpüree und weißer Kuvertüre. Verfeinert habe ich die Torte mit Vanille und Tonkabohne.

Die Torte schmeckte himmlisch!!!

Tonkabohnen hatte ich bis dahin noch nie verwendet. Der Name war mir zwar bekannt und ich wusste, dass man Tonkabohnen in der feinen Küche für Desserts verwenden kann, aber damit gekocht hatte ich noch nie.

Meine Recherche im Internet machte mich dann neugierig auf diese unscheinbare "Wunderbohne" und so habe ich mir eine kleine Menge Tonkabohnen gekauft. Der Duft machte mich dann noch viel neugieriger, denn etwas, das so betörend duftet, das musste bestimmt genau so gut schmecken. Und so war es auch. Der Duft erinnerte mich an Vanille und Mandeln und auch nach mehrmaligem Händewaschen haftete der Duft immer noch an meinen Fingern.

Tonkabohnen sollte man nur in ganz geringen Mengen verwenden. Ich habe sie aber bestimmt nicht zum letzten Mal in meiner Küche verwendet.