Sonntag, 10. Februar 2013

Badiche Scherben mit Sukrin

An Fasching werden bei uns Badische Scherben gegessen. Ich könnte Scherben das ganze Jahr über essen. Deshalb habe ich gleich eine größere Menge gebacken.



Meine Scherben habe ich mit Sukrin gebacken.


Sukrin ist ein Zuckerersatz und vielseitig verwendbar.


Sukrin schmeckt wie normaler Zucker und sieht auch so aus. Es hat dieselbe Kristallstruktur und knirscht genauso zwischen den Zähnen. Sukrin hat etwa 75 % der Süßkraft von Zucker.

Die nachfolgenden  Eigenschaften von Sukrin haben mich überzeugt:

Sukrin
  • hat keine Kalorien
  • ist zahnfreundlich
  • 100 % natürlich – es kommt z.B. natürlich in Obst vor
  • erhöht nicht den Blutzuckerspiegel (GI-Wert = 0)
  • wirkt wie ein Antioxidans im Körper.

Einen Nachteil hat Sukrin:
  •  Es ist noch relativ teuer.



Badische Scherben 

Zutaten:

6 Eigelb
3 Eier
4 EL Sukrin
2 Mark von 2 Vanilleschoten
3 TL gem. Zimt
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1 Becher Sauerrahm
750 g Mehl
1/4 TL Salz
ca. 1 l Fritieröl
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen festen Teig herstellen. Den Teig auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und in ungleiche Stücke schneiden.

Das Fritieröl erhitzen und die Scherben nacheinander darin goldbraun ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort mit Puderzucker bestäuben.

















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen